Hans Jürgen Wenzel

geb. 1939 - Gest. 2009


Vita

Hans Jürgen Wenzel (* 4. März 1939 in Weißwasser - † 8. August in Halle/Saale)) war ein deutscher Komponist, Dirigent und Hochschullehrer.
Wenzel studierte zunächst in Rostock Violine, ehe er 1957 an die Berliner Musikhochschule wechselte, um Dirigieren und (bei Ruth Zechlin) Komposition zu studieren. Von 1965 bis 1988 war Wenzel als Musikalischer Leiter und Dirigent an Theatern und Orchestern in Halle (Saale) tätig, zuletzt als Dirigent der Halleschen Philharmonie. 1976 gründete er die Kinderkomponistenklasse Halle-Dresden, eine im bundesweiten Vergleich beispiellose Idee. Die Klassen bestehen auch heute noch in Halle, Dresden, Magdeburg und Zeitz. Kinder und Jugendliche werden dort im kreativen, kompositorischen Umgang mit Noten begleitet und erarbeiten gemeinsam mit Musikern ihre ersten eigenen Stücke.
Seit 1988 arbeitete Hans Jürgen Wenzel freischaffend als Komponist und Dirigent, sein besonderes Engagement galt der Neuen Musik. Er war Leiter von Spezialensembles für Neue Musik, z.B. dem Ensemble Phorminx, Darmstadt und dem Ensemble United Berlin. 2000 hatte Wenzel eine Honorarprofessur für Komposition an der Musikhochschule Dresden inne, zu seinen Schülern gehörten Uwe Krause, Karsten Gundermann und Alexander Keuk. Seine kompromisslos modernen Werke enthalten oft einen Bezug zu bildender Kunst und Literatur.
Wenzel schuf u.a. ein Konzert für Orgel und Orchester, eine Sinfonietta und zahlreiche Ensemblewerke, außerdem mehrere Streichquartette.


>Werke